Ipsos GmbH - Publikationen http://www.ipsos.de/ Die neuesten Publikationen, Fachartikel, Whitepapers und vieles mehr erhalten Sie mit diesem Feed. de-de Ipsos GmbH Der Handel im digitalen Wandel - Ipsos Connect http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2016/der-handel-im-digitalen-wandel http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2016/der-handel-im-digitalen-wandel 2016-09-22 12:54:00 http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2016/der-handel-im-digitalen-wandel#kommentare > PDF Download

Der Omnichannel-Käufer möchte einen nahtlosen Übergang über alle Kanäle. Der deutsche Einzelhandel steht nach Einschätzung von Experten vor einer digitalen Revolution.

Bereits in den kommenden fünf Jahren könnten viele technische Neuheiten zum Alltag in den Läden gehören, wie mobile Bezahlsysteme, Shoppingapps, digitale Schaufenster und virtuelle Spiegel.

Auch wenn sich die deutschen Supermarkt- und Discounterketten bei der Einführung von Selbstbedienungskassen und Artikel-Scan per Smartphone noch zurückhaltend zeigen und der Einsatz von iBeacons oder QR-codes in weiter Ferne scheinen: Eine Umfrage des Handelsinstituts EHI unter 95 Handelsunternehmen ergab, dass 63 Prozent der Befragten Omnichannel für den bedeutendsten technologischen Trend halten. Beim Omnichannel soll der Kunden auf allen Kanälen und über alle Prozesse hinweg ein nahtloses Einkaufserlebnis erfahren: online, offline, im Laden, im Internet, auf dem Smartphone.
Beispiel:
der Kunde wird über im Laden installierte iBeacons per Smartphone auf ein besonderes Angebot aufmerksam gemacht, das er sogleich online bestellen und später im Geschäft abholen kann.

Ipsos hat sich in einer großangelegten Umfrage damit befasst, wie Konsumenten diese Entwicklung sehen, wo Akzeptanz und Barrieren in verschiedenen Produktkategorien liegen, von der klassischen Kleiderbestellung über Reisen und Möbel bis hin zu Lebensmitteln. Die Studie ist ab Ende Oktober erhältlich: Aktiviere Javascript!

PDF Download

]]>
Wie soziale Netzwerke zu passgenauen Informationsangeboten führen können - Dr. Nikolai Reynolds, Ipsos Marketing und Ipsos Healthcare und Stefan Maas, Ipsos SMX http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2016/wie-soziale-netzwerke-zu-passgenauen-informationsangeboten-fuehren-koennen http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2016/wie-soziale-netzwerke-zu-passgenauen-informationsangeboten-fuehren-koennen 2016-06-16 15:03:00 http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2016/wie-soziale-netzwerke-zu-passgenauen-informationsangeboten-fuehren-koennen#kommentare > PDF Download

Die Digitalisierung betrifft inzwischen nahezu alle Bereiche des täglichen Lebens – auch den Gesundheitsbereich. Patienten und Angehörige informieren sich selbstbestimmt über Erkrankungen und suchen online nach Unterstützung.

Den Patienten, der den Arzt als einzige Anlaufstelle sieht und seinen Behandlungsplan nicht hinterfragt, gibt es immer seltener. Krankheiten werden gegoogelt, Meinungen aus den Gesundheitscommunities gesammelt und auf Social Media-Kanälen mit Freunden ausgetauscht. So ist das World Wide Web, neben dem Arzt, zu einer wichtigen und glaubwürdigen Informationsquelle über den gesamten Krankheitsverlauf hinweg geworden.

PDF Download

]]>
Anker mit Einfluss - Dr. Nikolai Reynolds und Heike Mattusch http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2016/anker-mit-einfluss http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2016/anker-mit-einfluss 2016-06-03 11:50:00 http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2016/anker-mit-einfluss#kommentare > PDF Download

Die 'Ipsos Most Influential Brands' stehen fest. Google, Amazon und Microsoft stehen wieder ganz oben auf dem Siegertreppchen. Die Top-Marken im Ranking beeinflussen das Leben der Verbraucher und prägen ihr Handeln.

ZUM FÜNFTEN MAL in Folge hat das Marktforschungsinstitut Ipsos die 'Most Influential Brands' (MIB) ermittelt, die einflussreichsten Marken, sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene. Diese Marken sind mehr als ihr Name, ihr Logo oder die Produkte, für die sie stehen. Sie bedeuten uns etwas, haben eine Markenpersönlichkeit und beeinflussen nicht nur unser Verhalten, sie prägen auch unser Denken, Fühlen und Handeln im täglichen Leben.

PDF Download

]]>
PneuVUE: Neue Sichtweisen der Pneumonie bei älteren Erwachsenen - Eine internationale Studie von Ipsos Mori im Auftrag von Pfizer http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2016/pneuvue http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2016/pneuvue 2016-05-15 10:47:00 http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2016/pneuvue#kommentare > PDF Download

Mit einer älter werdenden Bevölkerung gewinnt das Konzept des gesunden Alterns an Relevanz. Gesundheitsstrategien richten sich zunehmend auf die Prävention als auf die Behandlung. Im Kontext der Pneumonie oder Lungenentzündung bedeutet das, dass es besser zu verstehen gilt, was über diese Erkrankung bekannt ist und wie sich deren Wahrnehmung auf die Akzeptanz der Impfung gegen Pneumonie oder Lungenentzündung auswirken kann.

PDF Download

]]>
Sekunde der Wahrheit - Mara Badita, Ipsos Online and Mobile Research Germany and Daniel Cunill, Ipsos Mobile Business Development for Europe http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2016/sekunde-der-wahrheit http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2016/sekunde-der-wahrheit 2016-04-06 15:04:00 http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2016/sekunde-der-wahrheit#kommentare > PDF Download

Studie untersucht potenzielle Autokäufer im „Moment of Truth“

Für die meisten Menschen ist ein Leben ohne Mobilgerät heutzutage ein unvorstellbares Szenario. Handys und Tablets sind längst Bestandteil unseres alltäglichen Lebens. Zudem sind mobile Geräte ständige Begleiter bei diversen Entscheidungsprozessen. Mara Badita und Daniel Cunill stellen ein Projekt vor, das sich auf das Verhalten potenzieller Autokäufer im sogenannten „Moment of Truth“, dem Moment direkt vor der eigentlichen Kaufentscheidung, fokussiert.

PDF Download

]]>
Branded Content - Eleanor Thornton-Firkin and Liam Fox-Flynn, Ipsos Connect http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2016/branded-content http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2016/branded-content 2016-02-15 14:43:00 http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2016/branded-content#kommentare > PDF Download

Content is the touchpoint du jour for more and more marketers – around 85 % of marketing professionals in the UK now use content marketing with around two thirds planning to increase spending this year. There is however, still some confusion surrounding the nebulous definition of content and where it fits in to a media mix.

PDF Download

]]>
Healing the Pain - Jean-François Damais & Roger Sant http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2016/healing-the-pain http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2016/healing-the-pain 2016-02-01 15:30:00 http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2016/healing-the-pain#kommentare > PDF Download

Responding to bad experiences to boost customer loyalty.
The importance of customer experience as a driver of business performance is widely acknowledged and most companies make significant investments in strategic action planning tools to design and deliver experiences that truly meet customers’ needs.

More and more companies deploy Voice of the Customer programs (VOC) or Enterprise Feedback Management Programs (EFM) to monitor the customer experience in real-time and enable timely interventions when customers face what we call “critical incidents”.
Critical Incidents are moments of truth in the customer experience that have the potential to make or break a relationship.
Most VOC / EFM programs have case management systems that enable companies to manage critical incidents on a customer by customer basis and to intervene in order to “close the loop” on each piece of customer feedback.

PDF Download

]]>
Smarter Closed Loop Feedback - Jean-François Damais & Roger Sant http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2016/smarter-closed-loop-feedback http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2016/smarter-closed-loop-feedback 2016-02-01 15:30:00 http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2016/smarter-closed-loop-feedback#kommentare > PDF Download

Maximise ROI and reduce customer complaints and churn.
Many companies now deploy real-time Voice of the Customer or Enterprise Feedback Management (EFM) programmes. This enables them to generate timely flags or ‘hot alerts’ when a customer experiences a poor level of service – we call these Critical Incidents.

Closed Loop Feedback or ‘Closing the Loop’ is when organisations enable their staff to contact a customer following a critical incident and take appropriate action. But customer facing staff are rarely given good guidance about which actions are the most appropriate.

Ineffective interventions lead to wasted efforts and resources, extra workloads for staff and increased costs. Companies need to work out how to optimise the investments they make in ‘Closing the Loop’ in a way that maximises the return on that investment – returns in the form of avoiding customer defection and reducing negative word-of-mouth.

PDF Download

]]>
Don´t Kill the Analyst Just Yet - Jean-François Damais http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2016/don´t-kill-the-analyst-just-yet http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2016/don´t-kill-the-analyst-just-yet 2016-02-01 15:15:00 http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2016/don´t-kill-the-analyst-just-yet#kommentare > PDF Download

How Ipsos Loyalty applies text analytics.
Jean-François Damais interviewed by Seth Grimes

Text Analytics clocks in as the #4 “emerging methods” priority for market researchers in the 2015 GRIT (Greenbook Research Industry Trends) report. Only mobile surveys, online communities and social media analytics poll higher…although of course text analytics is key to social media analytics done right, and it’s also central to #5 priority “Big Data analytics.” GRIT reports text analytics as tied with Big Data analytics for the #1 method “under consideration.”

PDF Download

]]>
Five Top Tips for Successful Text Analytics - Fiona Moss http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2016/five-top-tips-for-successful-text-analytics http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2016/five-top-tips-for-successful-text-analytics 2016-02-01 15:00:00 http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2016/five-top-tips-for-successful-text-analytics#kommentare > PDF Download

Avoiding the pitfalls and delivering better insights
Successfully unearthing text analytics insights does not need to be complicated. With our five top tips, avoid the pitfalls and obtain actionable insights from unstructured text.

Vague questions get vague answers. If you are planning text analytics of survey data and can control the questionnaire, ask a focused question. This will help orientate the respondents’ thinking so they provide richer comment, as well as the text analytics set up. For example, changing ‘any other comments’ to ‘tell us how to improve customer service’ will produce much more focused, actionable results.
In social media, identifying the question is no less important – but here it is more about deciding what you would like to learn. For example, needing to know what is being said about a particular product on a particular forum requires a different approach to that required for analysis of customer service comments relating to a given retailer.

PDF Download

]]>
Are Your Customers Working Too Hard? - Jean-François Damais http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2016/are-your-customers-working-too-hard http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2016/are-your-customers-working-too-hard 2016-02-01 14:41:00 http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2016/are-your-customers-working-too-hard#kommentare > PDF Download

Optimise the Customer:Company Effort Ratio to maximise Loyalty
Customer Effort has received a lot of interest and attention in customer experience management in the recent past. The Customer Effort Score (CES) featured in the 2010 Harvard Business Review article: “Stop Trying to Delight Your Customers“. In this article the authors* prove a link between Customer Effort and two customer experience metrics, namely the likelihood to keep doing business with a company and the intention to spread positive word of mouth.

CES is measured by asking a single question: “How much effort did you have to personally put forth to handle your request?”

Overall the premise is that the less effort customers have to put in during an interaction, the more likely they are to recommend and continue doing business with the company. This is particularly relevant in complaints management. It makes intuitive sense that when customers face negative ‘critical incidents’, or ‘moments of truth’ in the customer experience, the more effort they have to put in to resolve the issues and the more dissatisfied they will be. This is expected to have a significant impact on customer advocacy and loyalty.

PDF Download

]]>
Was eine gute Mitarbeiterbefragung ausmacht - Jörn Pyhel http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2015/was-eine-gute-mitarbeiterbefragung-ausmacht http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2015/was-eine-gute-mitarbeiterbefragung-ausmacht 2016-01-12 15:56:00 http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2015/was-eine-gute-mitarbeiterbefragung-ausmacht#kommentare > PDF Download

Mitarbeiterbefragungen sind ein Instrument zur mittel- und langfristigen Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit. Sie rechnen sich als Investitionen und sollten daher nicht einseitig als Kosten verstanden werden. Doch wann ist eine Mitarbeiterbefragung gut? Genügt eine methodisch professionelle Durchführung, oder müssen andere Maßstäbe herhalten? Die Beantwortung dieser Frage hängt wesentlich vom heutigen Verständnis für Arbeitsorganisationen ab.

Vor 30 Jahren gab es zwar nicht weniger Arbeitsteilung als heute, jedoch war sie anderes organisiert. Viele Unternehmen waren noch dem Taylorismus verhaftet, dessen Maxime die Trennung von Wissen (Planung) und Ausführung war. Die Einbindung von Mitarbeitern spielte eine geringe Rolle. Stattdessen plante die obere Ebene die Prozesse und ordnete deren Umsetzung auf den unteren Ebenen an. Moderne Arbeitsorganisationen haben sich zwar nicht gänzlich von diesem Modell verabschiedet. Gleichwohl ist jeder Unternehmensführung und jedem HR-Manager klar, dass alleine solche Unternehmen im Wettbewerb erfolgreich agieren können, die es verstehen, das „Gold in den Köpfen der Mitarbeiter“ zu heben. Und davon gibt es in modernen Unternehmen einiges.

PDF Download

]]>
Das Potenzial einer Lebenslaufperspektive für die Markt- und Konsumforschung - Kay-Volker Koschel, Ipsos UU und Dr. Thomas Kühn, Universität Bremen http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2015/das-potenzial-einer-lebenslaufperspektive-fuer-die-markt-und-konsumforschung http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2015/das-potenzial-einer-lebenslaufperspektive-fuer-die-markt-und-konsumforschung 2015-12-15 09:26:21 http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2015/das-potenzial-einer-lebenslaufperspektive-fuer-die-markt-und-konsumforschung#kommentare > PDF Download

Nicht zuletzt aufgrund der Digitalisierung der Lebenswelt sieht sich die qualitative Forschung vor neue Herausforderungen gestellt. Neben der technologischen Erweiterung des Methodenportfolios in Richtung mobile und online Methoden, gewinnt die enge Verzahnung von qualitativen und quantitativen Methoden zunehmend an Bedeutung.

Qualitative Marktforschung wird immer noch häufig als „Vorstudie“ angesehen, welche die eigentliche oder zumindest im Vordergrund stehende quantitative Hauptstudie vorbereitet und einleitet. Es gibt dann in der Regel einen zweistufigen Forschungsprozess: In der ersten Phase setzt die qualitative Forschung an. Hier geht es noch nicht darum, valide Endergebnisse zu produzieren, sondern Vorarbeit zu leisten, damit die anschließende quantitativ ausgerichtete Studie möglichst optimal durchgeführt werden kann. Diese Vorarbeit kann darin bestehen, ein bislang recht unbekanntes Terrain explorativ als Ideenlieferant zu erschließen und damit die Aufstellung von Hypothesen und die Entwicklung von Items für die quantitative Fragebogenerhebung überhaupt erst zu ermöglichen.

PDF Download

]]>
Stärken gezielt nutzen - Inga Havemann und Heike Mattusch http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2015/staerken-gezielt-nutzen http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2015/staerken-gezielt-nutzen 2015-12-04 16:02:37 http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2015/staerken-gezielt-nutzen#kommentare > PDF Download

Erfolgreiche internationale Marken wissen, mit welchem Rezept sie ihre Kunden sowohl weltweit als auch im eigenen Land optimal erreichen: Global denken – lokal handeln!

Die Welt ist ein Dorf, in dem lückenlose Informationen rund um Anbieter, Hersteller, Produkte und Dienstleistungen oft nur einen Klick weit entfernt sind. Insofern verwundert es nicht, dass auch die Mehrheit aller einflussreichen Marken internationalen Charakter besitzt. Global Player, allen voran Google oder Microsoft, beherrschen die Klaviatur der internationalen Markensteuerung perfekt und nehmen daher weltweit Einfluss auf unser Denken und Handeln. Dennoch ist nicht von der Hand zu weisen, dass Marken auch immer einen regionalen Ursprung besitzen, ja mehr noch, vielleicht sogar gerade auf lokaler Ebene außerordentlich erfolgreich funktionieren.

PDF Download

]]>
Der Kampf um den Share of Wallet - Hans-Joachim Schütze http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2015/der-kampf-um-den-share-of-wallet http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2015/der-kampf-um-den-share-of-wallet 2015-11-30 12:36:00 http://www.ipsos.de/publikationen-und-presse/publikationen/2015/der-kampf-um-den-share-of-wallet#kommentare > PDF Download

Die wachsende Konkurrenz erhöht den Druck auf Filialbanken. Wenn Direktbanken weiterhin die wichtigsten Barrieren, die einen Wechsel erschweren, abbauen, dann wird ihr Geschäftsvolumen in absehbarer Zeit weiterhin rapide wachsen.

PDF Download

]]>