Thought Leadership

Hier finden Sie unsere Veröffentlichungen von UU (Qualitative).

PDF (~ 266.94 kB)

Ole Wassermann in Research & Results, 7/2012

Wie stehen Jugendliche zum Thema Rente und Rentenzeit? Was wissen sie über Altersvorsorge und haben sie Angst vor der Zukunft und dem Altern? In einer Untersuchung ging Ole Wassermann diesen Fragen nach. Die Rente ist ein Grundpfeiler der Altersfinanzierung eines jeden gesetzlich Versicherten. Nur wie viel Rente im Endeffekt für jedermann übrig bleibt, steht noch in den Sternen. Vor nicht allzu langer Zeit wurde von der Bundesregierung verkündet, dass Erwerbstätige mit einem durchschnittlichen Bruttoeinkommen von 2.500 Euro schon in wenigen Jahrzehnten keine Rente bekommen werden, die zum Überleben ausreichen wird (Abb. 1). Trübe Aussichten auf ein Dasein in Armut. Und das wissen schon die Jüngeren.
PDF (~ 1.69 MB)

Kirsten Bartels, Ipsos InnoQuest und Maike Schröter, Ipsos UU und Katja Berndt, Wer liefert was? GmbH in planung & analyse, 5/2012

Social Media Tools wie Foren und Blogs werden mittlerweile häufig herangezogen, um bei privaten Online-Einkäufen Produktinformationen und –bewertungen einzuholen. Es wurde untersucht, inwieweit dieses Verhalten bei der geschäftlichen Beschaffung ebenfalls vorliegt und welche Angebote in Zukunft von einer Business-Suchmaschine erwartet werden. Damit der an den spezifischen B2B-Anforderungen ausgerichtete Innovationsprozesses innerhalb sehr kurzer Zeit validierte Innovationsideen hervorbringen konnte, wurde der methodische Ansatz der Triangulation verfolgt. Zudem wurde das erweiterte Projektteam frühzeitig eingebunden, um schnelle Entscheidungen am Ende des Innovationsprozesses zu ermöglichen.
PDF (~ 971.94 kB)

Ole Wassermann in Absatzwirtschaft Online, 9/2012

Seit etwa zwei Jahren ist auf Kundenseite ein zunehmendes Interesse am Thema Nachhaltigkeit spürbar. Das Marktforschungsinstitut Ipsos hat in dieser Zeit eine Reihe tiefgehender qualitativer Studien zu diesem Thema für mehrere renommierte Unternehmen und Institutionen aus der deutschen Finanzbranche durchgeführt. Fragestellungen rankten sich dabei nicht nur um die Wahrnehmung von nachhaltigen Produktkonzepten oder den Einfluss von Nachhaltigkeit bei der Auswahl einer Finanzdienstleistung, sondern vor allem um die Bedeutung des Begriffs an sich. Sowohl in ethnographischen Einzelinterviews als auch in Gruppendiskussionen kamen dabei teilweise erstaunliche Ergebnisse zustande.
PDF (~ 520.87 kB)

Dr. Jacqueline Malaval und Patrick Barth in PharmAustria, 2/2012

Marken stehen heutzutage immer stärker vor der Herausforderung, Konsumenten ein synästhetisch stimmiges Gesamtkonzept anzubieten. Farben spielen dabei eine nicht zu unterschätzende, strategisch wichtige Rolle. Um Farben kongruent und gewinnbringend für die eigene Markenstrategie nutzen zu können, bedarf es einer genauen Analyse der kontextualen Zusammenhänge (historisch, politisch, kulturell), innerhalb derer Farben wirken. Das Censydiam Modell liefert dazu einen fundierten theoretischen Rahmen, um Marken erfolgreich durch die vielfältige Welt der Farben navigieren zu können.
PDF (~ 1.41 MB)

Dr. Hans-Jürgen Frieß in planung & analyse, 6/2011

Marketingentscheidungen werden in einer sich immer schneller wandelnden Zeit immer risikoreicher. Um diese Risiken zu minimieren, ist es unerlässlich, die Daten der Marktforschung in Punkto Qualität und Zuverlässigkeit stetig zu verbessern. Im Kern betrifft diese Anforderung vor allem die Fähigkeit, die richtigen Daten zuverlässig zu erheben und optimal auszuwerten. Um Unsicherheiten und Risiken beim Kunden zu reduzieren hat Ipsos eine Anwendung der Triangulation mit dem Ziel höchstvalide Ergebnisse zu liefern entwickelt. Dazu wurde ein bestehendes und allgemein akzeptiertes Konzept aus der empirischen Sozialforschung für die Marktforschung fruchtbar gemacht: das der Triangulation nach Denzin. Der Leitgedanke dahinter: die Qualität der Forschung insgesamt in allen Forschungsphasen nachhaltig verbessern und insbesondere qualitative und quantitative Forschungsansätze noch besser verzahnen.
PDF (~ 689.41 kB)

Dr. Hans-Jürgen Frieß, Ipsos UU und Martin Hellich, Ipsos Loyalty in mediaspectrum, 10/2011

Triangulation bedeutet, dass ein Problem systematisch aus mehreren Perspektiven heraus betrachtet und analysiert wird. Ipsos wendet dieses Verfahren unter anderem in der Absatz- und Preisforschung an. Daraus können Empfehlungen für eine optimale Preispositionierung und eine gezielte Steuerung von Kunden im Kaufentscheidungsprozess abgeleitet werden.

Weitere Einträge