Ipsos Newsfeed

EOS Studie 2013 „Europäische Zahlungsgewohnheiten“

Unzuverlässige Kunden bringen europäische Unternehmen in Bedrängnis

Europäische Unternehmen spüren Folgen von schlechter Zahlungsmo-ral/ Spanier und Griechen zahlen pünktlicher als 2012/ Deutsche Unter-nehmen gewähren die kürzesten Zahlungsziele/ Grund für verspätetes Zahlen ist Wirtschaftslage.

Hamburg, 29. Juli 2013 – Die Mehrheit der europäischen Unternehmen leidet unter der schlechten Zahlungsmoral ihrer Kunden. Knapp 60 Prozent haben sich in der Vergangenheit mit Problemen aufgrund von Zahlungsverzögerun-gen und -ausfällen auseinandersetzen müssen. Betroffen waren die Unter-nehmen vor allem von Gewinneinbußen und Liquiditätsengpässen. Das ergab die EOS Studie „Europäische Zahlungsgewohnheiten“, für die das Marktforschungsinstitut Ipsos 2013 bereits zum sechsten Mal 2.600 Ent-scheider in zwölf europäischen Ländern befragt hat.

Demnach begleichen durchschnittlich 74,8 Prozent der Europäer ihre Rech-nungen termingerecht. Polnische (70%), griechische (70,2%) und britische (70,2%) Kunden zahlen am unzuverlässigsten, deutsche (79,6%) und russi-sche (78,3%) am pünktlichsten.

„Interessant ist, dass die europäischen Sorgenkinder wie Griechenland und Spanien ihre Werte deutlich verbessern konnten“, kommentiert Hans-Werner Scherer, Vorsitzender der Geschäftsführung der EOS Gruppe. Der Anteil der termingerechten Zahlungen erhöhte sich in Spanien im Vergleich zu 2012 von 69,6 auf 76,9 Prozent und in Griechenland von 66,4 auf 70,2 Prozent. „Das ist hoffentlich ein Zeichen dafür, dass die Entwicklung in diesen Län-dern in die richtige Richtung geht und der schlimmste Punkt der Wirtschafts-krise überwunden ist.“

Dafür spreche auch, dass Unternehmer ihren Kunden europaweit strengere Vorgaben für den Zahlungsverkehr machen, zum Beispiel bei den Zahlungszielen: Zwar gewähren griechische (65 Tage) und spanische Unternehmen (51 Tage) die längsten Fristen, jedoch reduzierten diese im Vergleich zu 2012 um 3 bzw. 15 Tage. Deutsche Unternehmen haben mit 18 Tagen europaweit die kürzesten Zahlungsziele.

Insgesamt haben sich die Zahlungsfristen durchschnittlich von 35 auf 32 Tage verkürzt. Besonders deutlich zeigt sich dieser Trend in Westeuropa: Dort gaben Unternehmen ihren Kunden im Vergleich zu 2012 fast sieben Tage weniger Zeit, um Rechnungen zu bezahlen.

Als Gründe dafür, verspätet oder gar nicht Forderungen zu begleichen, nannten die Befragten für Privatpersonen vor allem die allgemeine Wirtschaftslage, momentane Liquiditätsengpässe und Überschuldung. Bei Unternehmenskunden spielten zudem Zahlungsausfälle bei eigenen Kunden eine Rolle. „Dies setzt eine Kettenreaktion in Gang“, meint Scherer, „denn wenn einer nicht zahlt, bringt er den nächsten in Bedrängnis. Dieser wiederum bekommt Schwierigkeiten und kann seine Dienstleister und Lieferanten nicht bezahlen.“

Besonders in Osteuropa rechnen Unternehmen auch zukünftig mit negativen Folgen aufgrund von schlechter Zahlungsmoral: Etwa drei Viertel von ihnen erwarten in den nächsten Jahren Probleme, sie befürchten vor allem Liquiditätsengpässe und Gewinneinbußen.

 

termingerechte Zahlung
Zahlungsziel

Über Ipsos

Ipsos ist ein unabhängiges und innovatives Dienstleistungsunternehmen, das weltweit Services rund um die Markt- und Meinungsforschung anbietet. Um unseren Kunden bestmöglichen Service zu bieten, haben wir uns in sechs Forschungsbereichen spezialisiert. So bestimmen unsere engagierten Forscher Marktpotenziale, zeigen Markttrends, testen Produkte, Werbung und Dienstleistungen, erforschen die Wirkung von Medien und geben der öffentlichen Meinung eine Stimme. Und das in 85 Ländern auf allen Kontinenten. In Deutschland beschäftigen wir in unserem „Home of Researchers“ über 500 Mitarbeiter in Hamburg, Mölln, München, Frankfurt und Berlin.

Über die EOS Gruppe

Die EOS Gruppe ist einer der führenden internationalen Anbieter von individuellen Dienstleistungen rund um den Lebenszyklus einer Kundenbeziehung – von der Kundengewinnung über die elektronische Zahlungsabwicklung bis hin zu Inkasso und Forderungskauf. Schwerpunkt bildet das Forderungsmanagement. EOS steht für Qualitätsinkasso zum Schutz von Gläubigern und Verbrauchern. Mit über 5000 Mitarbeitern bietet EOS seinen 20.000 Kunden in mehr als 20 Ländern der Welt mit über 40 Tochterunternehmen Dienstleistungen an. Weitere Informationen: www.eos-solutions.com

Teilen

Ähnliche Inhalte

Mehr Beiträge aus Pressemitteilungen

Mehr

Vorheriger Artikel

Nächster Artikel