Ipsos Newsfeed

Archiv 2005

   

„Exklusive“ Sportarten

Hans-Peter Drews und Silke Stephan, Ipsos Observer
in Jahrbuch Sponsoring, 2005

PDF (~ 90.92 kB)

Das Adjektiv „exklusiv“ bedeutet laut „Wörterbuch der deutschen Sprache“: ausschließend, nicht allen zugänglich, gesellschaftlich abgesondert, vornehm und außergewöhnlich. Dahinter steht also eine Abweichung vom Durchschnitt, am ehesten in Richtung Luxus und Status.

Wettstret der Konzepte

Stefanie Güntzel, Ipsos UU
in Research & Results, 2005

PDF (~ 2.40 MB)

In der Kategorie "Tool des Jahres" wurde der "Concept Test" des Marktforschungsinstituts Ipsos unter 32 Bewerbern mit dem erstmals verliehenen Award des BVM ausgezeichnet. Das Instrument dient der konsumentennahen Entwicklung und Ausgestaltung neuer Produktideen.

Wer ist heute schon Experte? Professionelle Direktmarketingnutzung in Deutschland

Heiko Lehmann, Ipsos Loyalty und Anita Petersen, MRSC der Deutsche Post World Net Business Consulting
in planung & analyse, 08/2005

PDF (~ 195.58 kB)

Direktmarketing ist ein Wachstumsmarkt. Vom Stiefkind der klassischen Werbung entwickelte sich die Direktwerbung zum Instrument für direkte und zielgenaue Kundenansprache. Während vor allem umsatzstarke Unternehmen die großen Budgets in klassische Werbung investieren, ermöglichen es die Instrumente des Direktmarketings auch kleinen und mittleren Betrieben, Kundenbeziehungen zu pflegen und neue Kunden gezielt anzusprechen und zu…

Der Reiz der wahren Werte

Kay Koschel, Ipsos UU
in bestseller (HORIZONT), 06/2005

PDF (~ 168.97 kB)

Schlechte Nachricht für die Botschafter der bunten Warenwelten: Wenn es um die wirklich kostbaren Dinge des Lebens geht, ist für deutsche Verbraucher der Konsumrausch Nebensache. Wie eine Ipsos-Studie zum Thema Luxusbedürfnisse belegt, verstehen Frauen wie Männer unter Luxus in erster Linie immaterielle Werte wie Selbstverwöhnung, besondere Erlebnisse, Zeit haben, Auszeiten und Freiräume.

PDF (~ 147.38 kB)

The modern world as it stands has become more flat, transparent and accessible for brands and organisations as technology changes the way we interact and behave. Boundaries, cultures and stereotypes are smashed as brands evolve to leap-frog conventional rules. Trends travel at the speed of a „click“ inspiring changes in attitudes and shifts in behaviour. Messages are carried over the internet reaching every corner of the globe…

Das traute Heim als Hightech-Zone

Kay Koschel und Heike Wissing, Ipsos UU
in bestseller (HORIZONT), 05/2005

PDF (~ 96.50 kB)

Vollständig vernetzte Haushalts- und Unterhaltungstechnologien sind längst machbar, im Technikrausch dürfen die Hersteller jedoch die Wünsche der Konsumenten nicht vergessen. Früher kam die Musik aus der Stereoanlage, der Fernseher sorgte für das visuelle Entertainment, tiefer gehende Informationen bezogen wir aus Büchern und Zeitungen, im Arbeitszimmer wurde am PC gearbeitet und kommuniziert hat man per Festnetztelefon.

Weitere Einträge