Tags: Wahlforschung

   
PDF (~ 175.36 kB)

Do voters still let one party define their vote at all these days? What influence do events in the media and tactical considerations have on the actual casting of votes? Guided by these questions, Tobias Michael and Hans-Jürgen Frieß have developed a tool for recording this phenomenon.

PDF (~ 163.67 kB)

Hamburg, 02. September 2013. Ein gigantisches Echo fand das gestern ausgestrahlte TV-Duell von Angela Merkel und Peer Steinbrück in den sozialen Medien. So zählten die Social-Media-Forscher von Ipsos über 132.000 Tweets mit dem Hashtag „TVDuell“ oder ähnlichem. Dahinter verbargen sich allerdings nicht…

PDF (~ 201.46 kB)

Hamburg, 02. September 2013. Ein ungeahntes Echo fand das am Sonntag ausgestrahlte Kanzlerduell in den sozialen Medien. So zählten die Social-Media-Forscher von Ipsos über 130.000 Tweets die mit Hashtags zum TV-Duell verknüpft waren. Eine repräsentative Analyse ergab, dass dabei zwar die Kanzlerin mit…

PDF (~ 47.31 kB)

Hamburg, 01. September 2013. Das Kanzlerduell steht unmittelbar bevor. 42 Prozent der Deutschen werden „bestimmt“ , 22 Prozent „wahrscheinlich“ die Merkel-Steinbrück-Debatte im Fernsehen verfolgen, nur 14 Prozent haben das „bestimmt nicht“ vor. Das ermittelte das Markt- und Sozialforschungsinstitut Ipsos…

PDF (~ 46.88 kB)

Hamburg, 28. August 2013. Wenn sich die Wähler für einen Kanzlerkandidaten entscheiden müssten, wären Merkel und Steinbrück bei den Grünen wie auch bei den Piraten mit jeweils 50 Prozent gleichauf. Das zeigen aktuelle repräsentative Umfragedaten vom Ipsos Demokratiepuls, die in beiden Wählergruppen identische…

PDF (~ 209.87 kB)

Hamburg, 21. August 2013. Die „Alternative für Deutschland“ (AfD) ist offenbar bei der Bundestagswahl 2013 keine Alternative für die deutschen Wähler. Dies machen aktuelle Umfragen des Ipsos Demokratiepuls sichtbar, die für die AfD stagnierende Werte von knapp über 2 Prozent zeigen. Bei den Piraten würde…

Weitere Einträge